Perfektionismus und Glaubenssätze

Perfektionismus und Glaubenssätze

Dieser Schneemann ist übrigens das Werk unserer Nachbarskinder. Mit dem bisschen Schnee, was da war, wurde er erbaut – nicht perfekt, aber großartig! Copyright: Julia Schröder-Göritz

Heute war der letzte Anmeldetag für das Gymnasium, auf das unsere Tochter gehen möchte. Einige Schulen haben wir uns angeguckt – es kamen Gymnasien oder Stadtteilschulen in Frage, wir waren auch bei der Waldorfschule eine Ecke weiter, um zu gucken – womit fühlt sie sich wohl, wo könnte der richtige Platz für sie sein? Nach den gängigen „Tagen der offenen Tür“, einem Abwägen zwischen Druck, Freizeit, 12 oder 13 Jahren, stand die Wahl fest – es soll nun die Schule im Stadtteil sein, das Gymnasium um die Ecke. Wie schön, da sich die Lütte freut, wie schön – die Fahrtwege sind überschaubar.

Gute Vorsätze – weniger Stress

Die guten Vorsätze, die wir uns in der Nacht zum 1. Januar selbst versprochen haben – wie aktuell sind sie knapp zwei Wochen später noch? Und vor allem: Was wünschen wir uns eigentlich, was möchten wir ändern? Wollen wir mehr Geld, die perfekte Figur, den besten Job?